Fünf Lebensmittel, die bei bipolarer Störung vermieden werden sollten

Fünf Lebensmittel, die bei bipolarer Störung vermieden werden sollten

Sowie fetthaltige Naschereien als auch die morgendliche Tasse Kaffee können Stimmungsschwankungen bei Menschen mit bipolarer Störung verursachen. Es ist kein Geheimnis, dass Junk Food zu einer Vielzahl von verschiedenen Krankheiten führen kann. Aber nur wenige Menschen wissen, dass schlechte Ernährung, laut mehreren Forschungen, eine bedeutende Rolle bei der Auslösung von Ausbrüchen (Anfällen) der bipolaren Störung spielen kann. Es gibt zwar keine spezielle Diät, die offiziell zur Bekämpfung der bipolaren Störung entwickelt wurde, aber die Auswahl bestimmter Nahrungsmittel bei der Ernährung, kann helfen, manische Episoden zu behandeln und zu verhindern.

Darüber hinaus leiden Menschen mit bipolarer Störung, laut Gesundheitsstatistik, oft an mehreren chronischen Pathologien, wie zum Beispiel Fettleibigkeit. Daher kann die Einhaltung der Regeln einer gesunden Ernährung, nicht nur bei der Linderung der Symptome der bipolaren Störung von Nutzen sein, sondern auch die damit verbundenen Komplikationen reduzieren.

Es gibt immer mehr Fakten, dass Ernährung die psychische Gesundheit beeinflusst, einschließlich der Stimmung bei einer bipolaren Störung. Zum Beispiel fand eine im September 2015 im «Journal of Psychiatric Research» veröffentlichte Studie heraus, dass bestimmte fetthaltige Nahrungsmittel die psychische Gesundheit und den allgemeinen Zustand einer Person mit bipolarer Störung, beeinträchtigen können. Es wird empfohlen, sich an die Prinzipien der gesunden Ernährung zu halten, die Tipps sagen – «nicht nur mehr Obst und Gemüse essen», sondern auch auf den Fettgehalt in der Ernährung achten.

Es wurde festgestellt, dass das Ungleichgewicht im Verhältnis zwischen den verbrauchten Omega-6- und Omega-3-Fettsäuren ein großes Problem bei der bipolaren Störung ist. Ein erhöhtes Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3 beeinträchtigt die Fähigkeit des Körpers, Omega-3-Fettsäuren zu verarbeiten, welche entzündungshemmende Eigenschaften haben, die für den gesamten Körper nützlich sind, einschließlich psychischer Gesundheit und bipolarer Störung. Daher sollten Menschen mit bipolarer Störung mehr Omega-3-Fette und weniger Omega-6-Fettsäuren zu sich nehmen. Das ideale Verhältnis, laut Experten, beträgt etwa vier zu eins oder sogar weniger.

Da Omega-6 mit Omega-3-Fettsäuren im Körper konkurrieren, wird empfohlen, Lebensmittel mit einem hohen Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3 zu vermeiden, einschließlich pflanzlicher Öle wie Mais, Soja und Baumwolle. Die besten Optionen sind Raps, Leinsamen und Olivenöl. Es ist auch gut, Ihre Ernährung mit Lebensmitteln reich an Omega-3-Säuren wie Walnüssen, Mandeln, Leinsamen, Wildlachs, Sardinen, Sardellen, Spinat, Grünkohl zu bereichern.

Wenn Sie Lebensmittel aus Ihrer Ernährung ausschließen, die mit bipolarer Störung unvereinbar sind, ist es möglich, nicht nur Ihren psychischen Zustand zu verbessern, sondern auch Ihr körperliches Wohlbefinden, einschließlich der Gesundheit des Herzens. Dies ist wichtig, da Menschen mit bipolarer Störung ein höheres Risiko für Fettleibigkeit, Herz-und Gefäßerkrankungen haben, so das National Institute of Mental Health.

Menschen mit bipolarer Störung neigen dazu, schlecht zu essen und sind nicht in der Lage, ihre Ernährung zu planen und gesunde Lebensmittel zu wählen. Viele Experten schätzen, dass eines der häufigsten Probleme Fast Food ist, das für die meisten Menschen mit bipolarer Störung die wichtigste Nahrungsquelle ist, da es bequem, billig und befriedigend ist, wenn auch nur kurzfristig.

Andere Faktoren, die die richtige Ernährung beeinflussen können, sind die Nebenwirkungen von Medikamenten, unzureichende Bewegung, Rauchen und der Mangel an Zugang zu qualifizierter medizinischer Versorgung.

Machen Sie den ersten Schritt – beginnen Sie einfach mit einer gesunden, ausgewogenen Ernährung. Welche Lebensmittel und Getränke sollten Menschen mit bipolarer Störung vermeiden? Die Grundlagen einer gesunden Ernährung basieren nicht nur auf der Aufnahme von gesunden und nützlichen Lebensmitteln,  sondern auch das ausschließen von schädlichen. Versuchen Sie, die folgenden Lebensmittel zu vermeiden, da sie die Symptome der bipolaren Störung verschlimmern können:

Koffein

Stimulanzien können Wahnzustände verursachen und sollten vermieden werden, sagen Psychiater. Diese sind ein unterschätzter Auslöser, der auch den Schlaf beeinträchtigen kann und der Mangel an Schlaf, oder gar keinen Schlaf, kann häufiger Auslöser für bipolare Stimmungsschwankungen und Manie sein. Die National Sleep Foundation stellte fest, dass Koffein Reizbarkeit und Angstzustände erhöhen und den Schlaf beeinträchtigen kann und empfiehlt, den Koffeinkonsum vor dem Schlafengehen zu vermeiden. Einige rezeptfreie Medikamente wie Pseudoephedrin und andere Wirkstoffe, die in einigen Husten-und Erkältungsmedikamenten enthalten sind, haben Koffein-ähnliche stimulierende Eigenschaften und können auch bipolare Stimmungsschwankungen verursachen.

Alkohol

Alkohol und bipolare Störung sind eine sehr gefährliche und schädliche Kombination. Laut der Clinical Center der National Institutes of Health (NIHCC) kann Alkohol sich negativ auf bipolare Stimmungsschwankungen auswirken und ebenso negativ auch in Zusammenwirkung mit Medikamenten, wie Lithium. Menschen mit bipolarer Störung haben mit hoher Wahrscheinlichkeit eine kürzere Lebenserwartung, wenn sie Alkohol oder andere Substanzen konsumieren. Diese Erkenntnisse bekam man nach einer Datenanalyse, die mehr als 11.000 Menschen, mit bipolarer Störung, umfasste und in der September-Ausgabe 2015 der Zeitschrift «The Lancet Psychiatry» veröffentlicht wurde.

Zucker

Laut den Ergebnissen einer Multi-Center-Studie, die in der Juni-Ausgabe 2015, der Zeitschrift «Acta Psychiatrica Scandinavica» veröffentlicht wurde, kann Nahrung mit hohem Zuckergehalt die Gewichtskontrolle und die Bekämpfung von Fettleibigkeit, auch die Verringerung von Bauchfett, erschweren und verringert bei der Behandlung der bipolaren Störung, die Wirksamkeit bestimmter Medikamente. Wenn Sie Ihre Sucht oder Verlangen nach Süßem befriedigen müssen, dann essen Sie lieber Obst.

Salz

Laut dem Klinischen Zentrum der National Institutes of Health (NIHCC), sollte ein Arzt Medikamente mit Lithium verschreiben, ist es notwendig, die Salzaufnahme zu überwachen, da ein starker Anstieg oder Rückgang der Menge, welche durch die  Ernährung beeinflußt wird, den Lithiumspiegel im Blut beeinflussen kann. Daher ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren, in welchen Mengen man Salz zu sich nehmen kann, um innerhalb der gesunden Norm zu bleiben. Die American Heart Association empfiehlt den meisten Erwachsenen, nicht mehr als 1.500 Milligramm (mg) pro Tag zu sich zu nehmen. Ebenso wichtig ist es, bei der Einnahme von Lithium ausreichend Flüssigkeit zu trinken: Dehydration kann gefährliche Nebenwirkungen verursachen.

Fett

Es wird empfohlen, die Prinzipien der American Heart Association in Bezug auf die Gesundheit des Herzens zu befolgen. Diese Prinzipien schreiben unter anderem vor, die Mengen an gesättigten Fetten und Transfetten in Ihrer Ernährung zu begrenzen. Dieses bedeutet, dass man bei der Auswahl von tierischen Produkten, fettarme Proteine und fettarme Milchprodukte, bevorzugen sollte. Es ist bekannt, dass das Fett, welches mit der Nahrung aufgenommen wird, die Wirksamkeit von Medikamenten beeinflussen kann. Selbst wenn die Medikamente immer noch wirksam sind, wird der Verzehr großer Mengen frittierter, fetthaltiger Lebensmittel, einfach schädlich für das Herz sein. Und denken Sie daran, dass die zum Braten verwendeten Öle, viele Omega-6-Fettsäuren enthalten, deren Mengen kontrolliert werden sollten.

Wählen Sie gesündere Produkte im Hinblick auf die Gesundheit aus

Die Planung einer gesünderen Ernährung sollte keine Schwierigkeiten und Stress verursachen. Versuchen Sie, die lokalen Bauernmärkte zu besuchen, ihre Lebensmittel zu erkunden und mit den Landwirten über die Qualität und den Nutzen ihrer Lebensmittel zu sprechen. Suchen Sie nach Vollwertkost, die in der Landwirtschaft angebaut wird und befolgen Sie folgende Richtlinien:

  • Anstelle von Kartoffelchips oder Pommes Frites, lieber frisches Gemüse mit einer pikanten Soße, wie Hummus, verzehren.
  • Verzichten Sie auf süße Naschereien und Mehlprodukte, tauschen Sie diese geben eine Scheibe Vollkornbrot oder Cracker aus und belegen sie diese mit Dosenfrüchten. 
  • Den Konsum einer vierten oder fünften Tasse Kaffee, ersetzen Sie durch koffeinfreien Latte oder Kräutertee.
  • Ersetzen Sie Burger und Pommes Frites durch frische Salate.
  • Anstelle von gebratenem Fisch, dämpfen, kochen oder dünsten Sie ihn

Die Erstellung einer optimalen Ernährung erfordert viel Aufwand, einschließlich der Hilfe von Ärzten. Wenn Ihre Ernährung und Lebensstil eine radikale Änderung benötigen, dann suchen Sie Hilfe bei einem Facharzt oder Ernährungsberater. 

Quellen

Fünf Lebensmittel, die bei bipolarer Störung vermieden werden sollten

Lesen

Die wissenschaftlich bewiesenen nützlichen Eigenschaften von Guarana

Lesen