Warum brauchen wir Lycopin

Warum brauchen wir Lycopin

Lycopin ist ein pflanzenpigment, welches dank der Tomaten, Wassermelonen und rosa Grapefruit, eine charakteristische rote oder rosa Farbe hat. Als Nährstoff hat Lycopin eine ganze Reihe von Gesundheitsfördernden Eigenschaften.

Starke antioxidative Eigenschaften

Lycopin ist ein Antioxidans der Carotinoid-Familie. Antioxidantien schützen die Zellen vor Schäden durch freie Radikale, welche sich ständig im Körper bilden. Wenn die Anzahl der freien Radikale die Anzahl der Antioxidantien übersteigt, erzeugen diese den ersten oxidativen Stress. Infolgedessen entwickeln sich chronische Krankheiten wie Krebs, Diabetes, Herzerkrankungen und Alzheimer. Die antioxidativen Eigenschaften von Lycopin helfen, das quantitative Gleichgewicht der freien Radikale aufrechtzuerhalten und uns vor diesen Krankheiten zu schützen. Darüber hinaus schützt Lycopin die Zellen vor Schäden, die durch Pestizide, Herbizide, Natriumglutamat und bestimmte Arten von Pilzen verursacht werden.

Schützt vor bestimmten Krebsarten

Die starke antioxidative Wirkung von Lycopin kann die Entwicklung bestimmter Krebsarten verhindern oder verlangsamen.

Diäten, die Reich an Lycopin sind, können helfen, Prostatakrebs zu verhindern. Die Beobachtung von 46 000 Männern, im Alter von über zwanzig  Jahren ergab, dass Männer, die mindestens zwei mal pro Woche Tomatensauce, welche reich an Lycopin ist, verzehrt haben, um  30% seltener an Prostata-Krebs erkrankt sind, als diejenigen, welche weniger als eine portion Tomatensauce pro Monat verzehrten. In einer anderen Studie zeigte sich, dass die tägliche Einnahme von Lycopin in Form von Nahrungsergänzungsmitteln effektiver ist.

Laborstudien ergaben, dass Lycopin auch bei der Vorbeugung von Lungen-, Brust-und Nierenkrebs wirksam ist, aber es sind mehr Studien an Menschen erforderlich, um dieses zu bestätigen.

Fördert die Gesundheit des Herzens

Lycopin reduziert das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und VORZEITIGEN Tod durch diese Krankheiten. Es kann die Anzahl der freien Radikale senken, das Niveau des allgemeinen und des «schlechten» Cholesterins senken und das Niveau des «guten» Cholesterins erhöhen. Unter den Menschen, deren Ernährung seit 10 Jahren Reich an diesem Nährstoff ist, sind Herzerkrankungen 17-26 % weniger häufig aufgetreten. Hohe Konzentrationen von Lycopin im Blut, können auch die Lebenserwartung von Menschen, mit metabolischem Syndrom – eine pathologische Erkrankung, die zu Herzerkrankungen führen kann, erhöhen.

Die schützende Wirkung von Lycopin ist besonders vorteilhaft für Menschen mit niedrigen Blut-Antioxidantien oder bei hohem oxidativem Stress – besonders bei älteren Menschen, Rauchern, Diabetikern oder Menschen mit Herzerkrankungen.

Schützt vor Sonnenbrand

Es gibt Hinweise darauf, dass Lycopin die Haut vor Sonnenbrand und anderen durch Sonnenstrahlen verursachten Schäden schützen kann. Eine Studie zeigte, dass bei einer täglichen Aufnahme von 8 bis 16 mg Lycopin (entweder mit der Nahrung oder mit Nahrungsergänzungsmitteln) nach der Einwirkung  von UV-Strahlen es zu Verringerung von bis zu 40-50 % der Intensität der Rötung der Haut kam. Und Zusatzstoffe, welche eine Mischung aus Lycopin und anderen Carotinoiden enthielten, waren wirksamer als nur allein Lycopin.

Der UV-Schutz mit Lycopin allein gilt jedoch nicht als wirksam und kann die Verwendung von Sonnenschutzmitteln nicht ersetzen.

Die besten Nahrungsquellen für Lycopin

Alle natürlichen Produkte mit einer rosa oder roten Farbe, enthalten normalerweise Lycopin. Tomaten und Lebensmittel, die aus Tomaten hergestellt werden, sind die reichsten Quellen für diesen Nährstoff. Je reifer die Tomate ist, desto mehr Lycopin enthält sie.

Hier ist eine Liste der Lebensmittel, welche die größten Mengen an Lycopin pro 100 Gramm enthalten:

  • Sonnengetrocknete Tomaten: 45,9 mg
  • Tomatenpüree: 21,8 mg
  • Guave: 5,2 mg
  • Wassermelone: 4,5 mg
  • Frische Tomaten: 3,0 mg
  • Dosen Tomaten: 2,7 mg
  • Papaya: 1,8 mg
  • Rosa Grapefruit: 1,1 mg
  • Gekochte rote Paprika: 0,5 mg

Derzeit gibt es keine empfohlene Tagesdosis für Lycopin. Am wirksamsten ist der Verzehr von etwa 8-21 mg pro Tag.

Lycopin ist unschädlich, besonders wenn es aus Lebensmitteln gewonnen wird. In seltenen Fällen führt der Verzehr einer sehr großen Menge von Lycopin-reichen Lebensmitteln, zu Hautausschlag. Solche hohen Werte sind jedoch in der Regel schwer zu erreichen, wenn dann  nur mit einer Diät. Der Hautausschlag verschwindet wieder, nach einer lycopinfreien Diät

Nahrungsergänzungsmittel mit Lycopin.

Lycopin kann in Form von Nahrungsergänzungsmitteln eingenommen werden. Es ist ein starkes Antioxidans mit vielen Vorteilen, einschließlich Sonnenschutz, bessere Gesundheit für das Herz und geringerem Risiko für bestimmte Krebsarten.

Obwohl man es auch in Nahrungsergänzungsmittel finden kann, ist es auch wirksam beim Verzehr von Lebensmitteln wie Tomaten und roten oder rosa Früchten.

Fünf Lebensmittel, die bei bipolarer Störung vermieden werden sollten

Lesen

Die wissenschaftlich bewiesenen nützlichen Eigenschaften von Guarana

Lesen